nach oben
Thomas Maulbetsch - Fachanwalt für Erbrecht in Obrigheim bei Mosbach
  A   |

Ausgleichung

Abkömmlinge, die als sog. gesetzliche Erben bzw. mit der selben Quote im Verhältnis zur Erbfolge gelangen, sind verpflichtet, dasjenige, was sie vom Erblasser zu dessen Erbzeiten als sog. Ausstattung oder Übermaß-Zuschüsse erhalten haben, bei der Erbauseinandersetzung untereinander zur Ausgleichung zu bringen. Dies ist nicht der Fall, wenn der Erblasser dies bei der Zuwendung ausgeschlossen hat. Vielfach ist strittig, ob Pflegeleistungen eines Abkömmlings gem. § 2057a BGB vorab auszugleichen sind. Die Ausgleichung gilt ebenso für Pflichtteilsansprüche gem. § 2316 BGB.

← zurück
In Kooperation mit:

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V. Netzwerk Deutscher Testamentsvollstrecker e.V. Mediation im Erbrecht
Empfohlen durch:

WWF Christoffel Blindenmission Verband Wohneigentum e.V. Stiftung Childaid Network OM Deutschland GBA Ships Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V.
Diese Website nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen