nach oben
Thomas Maulbetsch - Fachanwalt für Erbrecht in Obrigheim bei Mosbach
  A   | B | C | D | E | F | G |

Anfechtung eines Testaments

Das Testament des Erblassers kann von demjenigen, dem die Anfechtung unmittelbar zustatten kommen würde, angefochten werden. Ein Anfechtungsgrund ist, wenn der Erblasser sich bei der Errichtung des Testaments im Irrtum über die Folgen seiner Erklärung oder über tatsächliche Umstände, die den von ihm bestimmten Regelungen zugrunde lagen, befand. Ein weiterer Anfechtungsgrund ist, wenn der Erblasser durch Drohung zu einer Verfügung bestimmt wurde. Anfechtungsberechtigt ist auch ein Pflichtteilsberechtigter. 

Mit einer wirksamen Anfechtung werden die Rechtswirkungen des Testaments beseitigt. Dabei hat der Anfechtende die Darlegungs- und Beweislast für den Irrtum oder die Bedrohung des Erblassers und auch für Tatsachen, dass der Testierende bei Kenntnis der wahren Umstände anders testiert hätte.

← zurück
In Kooperation mit:

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V. Netzwerk Deutscher Testamentsvollstrecker e.V. Mediation im Erbrecht
Empfohlen durch:

WWF Christoffel Blindenmission Verband Wohneigentum e.V. Stiftung Childaid Network OM Deutschland GBA Ships Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V.
Diese Website nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen