nach oben
Thomas Maulbetsch - Fachanwalt für Erbrecht in Obrigheim bei Mosbach

Testament bereits geschiedener Eheleute

Bei dieser Testamentsgestaltung wird verhindert, dass der Ex-Ehepartner über die gemeinsamen minderjährigen Kinder wieder das Vermögen des geschiedenen Ehegatten erhält bzw. verwaltet. Stirbt einer der ehemaligen Ehegatten und liegt das gemeinsame Sorgerecht beider Elternteile vor, erhält der andere ehemalige Partner in der Regel die Vermögenssorge und den "Zugriff" auf das Vermögen des verstorbenen Ex-Ehegatten.

Sterben bei einem Autounfall bspw. der geschiedene Ehegatte und anschließend auch noch das gemeinsamen Kind, erbt zunächst das gemeinsame Kind und anschließend der Ex-Partner als Erbe des Kindes das gesamte Vermögen seines Ex-Ehegatten.

Diese Fallgestaltungen werden durch das Geschiedenentestament und geschickte Individualgestaltungen verhindert. Normalerweise geschieht dies durch eine Vor- und Nacherbschaft, die wegfällt, wenn Kinder der Kinder geboren werden bzw. wenn der Tod des geschiedenen Ehegatten eintritt.

Die Erstellung dieser Testamentsgestaltung sollte ein juristischer Fachmann vornehmen.


In Kooperation mit:

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V. Netzwerk Deutscher Testamentsvollstrecker e.V. Mediation im Erbrecht
Empfohlen durch:

WWF Christoffel Blindenmission Verband Wohneigentum e.V. OM Deutschland GBA Ships Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V.
Diese Website nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen