nach oben
Thomas Maulbetsch - Fachanwalt für Erbrecht in Obrigheim bei Mosbach
  A   | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O |

Nacherbenvermerk

Hat der Erblasser in seiner letztwilligen Verfügung eine Vor- und Nacherbschaft angeordnet und befindet sich im Nachlass ein Grundstück, so wird für den Nacherben ein sogenannter Nacherbenvermerk ins Grundbuch eingetragen. Hintergrund ist, dass mit dem Tod des Erblassers das Grundbuch unrichtig und der Vorerbe zunächst als Eigentümer im Grundbuch eingetragen wird. Damit die Rechte des Nacherben nicht durch einen gutgläubigen Erwerb eines Dritten zerstört werden können, wird der Nacherbenvermerk im Grundbuch eingetragen. Unter gewissen Fallkonstellationen kann dann im Nacherbenfall sogar der Nacherbe vom Erwerber des Grundstücks wieder herausverlangen. Somit muss der Nacherbe bei einem Verkauf des Anwesens durch den Vorerben im Regelfall zustimmen. Nach neuer Rechtsprechung müssen die Ersatznacherben hier keinerlei Zustimmung erteilen.

← zurück
In Kooperation mit:

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V. Netzwerk Deutscher Testamentsvollstrecker e.V. Mediation im Erbrecht
Empfohlen durch:

WWF Christoffel Blindenmission Verband Wohneigentum e.V. Stiftung Childaid Network OM Deutschland GBA Ships Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V.
Diese Website nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen