nach oben
Thomas Maulbetsch - Fachanwalt für Erbrecht in Obrigheim bei Mosbach

Kontakt

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf oder hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer für einen Rückruf.
*Name + Vorname
*E-Mail oder Telefon
Betreff:

*Ihre Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
Ich willige ein, dass meine personenbezogenen Daten entsprechend meiner Anfrage verarbeitet werden.


Kontakt
  A   | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

Vormund

Bei einem minderjährigen Kind sind grundsätzlich die Eltern oder der alleinsorgeberechtigte Elternteil berechtigt, eine Nachlassmasse, die ein Minderjähriger erbt, zu verwalten. Der Erblasser hat  die Möglichkeit, in seinem Testament zu bestimmen, dass nur einer der Elternteile oder sogar kein Elternteil diese Verwaltung bis zur Volljährigkeit des Minderjährigen durchführt. Hat der Erblasser beide Elternteile ausgeschlossen und keine Person zur Verwaltung bestimmt, so ernennt das Familiengericht einen Ergänzungspfleger. Der Erblasser kann des Weiteren bestimmen, dass ab Volljährigkeit des Kindes Testamentsvollstreckung eintritt und dann der Testamentsvollstrecker den Nachlass weiter verwaltet.

← zurück
In Kooperation mit:

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V. Netzwerk Deutscher Testamentsvollstrecker e.V. Mediation im Erbrecht
Empfohlen durch:

WWF Christoffel Blindenmission Verband Wohneigentum e.V. Stiftung Childaid Network OM Deutschland GBA Ships Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V.