nach oben
Thomas Maulbetsch - Fachanwalt für Erbrecht in Obrigheim bei Mosbach

Kontakt

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf oder hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer für einen Rückruf.
*Name + Vorname
*E-Mail oder Telefon
Betreff:

*Ihre Anfrage

Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung lesen.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.

Ich willige ein, dass meine personenbezogenen Daten entsprechend meiner Anfrage verarbeitet werden.


Kontakt
  A   | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

Schwiegerkind

Das Schwiegerkind ist kein gesetzlicher Blutsverwandter des Erblassers und deshalb nicht in den sog. Ordnungen erwähnt. Folge ist, dass das Schwiegerkind bei gesetzlicher Erbfolge, wenn demnach kein Einzeltestament oder Ehegattentestament erstellt wird, nichts erbt. 

Das Schwiegerkind könnte aber später Erbe werden, wenn der Erblasser auf sein eigenes Kind seinen Nachlass vererbt und dieses Kind dann vor dem Schwiegerkind verstirbt. Hier hat der Erblasser die Möglichkeit, über eine sog. Vor- und Nacherbfolge das Schwiegerkind von seinem Nachlass auszuschließen. Bei der Vor- und Nacherbschaft wird das eigene Kind Vorerbe und dann beispielsweise die Enkelkinder Nacherben. Hier muss dann noch zwischen einer befreiten und einer nicht-befreiten Vorerbschaft unterschieden werden.

← zurück
In Kooperation mit:

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V. Netzwerk Deutscher Testamentsvollstrecker e.V. Mediation im Erbrecht
Empfohlen durch:

WWF Christoffel Blindenmission Verband Wohneigentum e.V. Stiftung Childaid Network OM Deutschland GBA Ships Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V.