nach oben
Thomas Maulbetsch - Fachanwalt für Erbrecht in Obrigheim bei Mosbach
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Z |

Rückübertragungsvorbehalt

Bei Übergabeverträgen behält sich der Übergeber im Regelfall sogenannte Rückfallrechte für Fallgestaltungen vor, falls beim Übernehmer eine Fehlentwicklung eintritt. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn der Übernehmer vor dem Übergeber verstirbt, der Übernehmer in Insolvenz fällt, der Übernehmer ohne Zustimmung des Übergebers das übertragene Objekt belastet oder der Übernehmer Straftaten gegenüber dem Übergeber begeht. Die Aufzählung ist nicht abschließend. Für diese Fallgestaltungen kann sich der Übergeber, im Regelfall die Eltern im Rahmen eines Übergabevertrages, im Grundbuch einen Rückübertragungsvorbehalt eintragen lassen. Dieser ist im Regelfall durch eine Vormerkung im Grundbuch abgesichert. Tritt dann eine der aufgeführten Rückübertragungsgründe ein, so kann der Übergeber die Rückübertragung der Immobilie verlangen.

← zurück

Kontakt

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf oder hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer für einen Rückruf.
*Name + Vorname
*E-Mail oder Telefon
Betreff:

*Ihre Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
Ich willige ein, dass meine personenbezogenen Daten entsprechend meiner Anfrage verarbeitet werden.


Kontakt
In Kooperation mit:

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V. Netzwerk Deutscher Testamentsvollstrecker e.V. Mediation im Erbrecht
Empfohlen durch:

WWF Christoffel Blindenmission Verband Wohneigentum e.V. Stiftung Childaid Network OM Deutschland GBA Ships Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V.