nach oben
Thomas Maulbetsch - Fachanwalt für Erbrecht in Obrigheim bei Mosbach

Kontakt

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf oder hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer für einen Rückruf.
*Name + Vorname
*E-Mail oder Telefon
Betreff:

*Ihre Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
Ich willige ein, dass meine personenbezogenen Daten entsprechend meiner Anfrage verarbeitet werden.


Kontakt
  A   | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

Handwerksbetrieb

Bei zulassungspflichtigen Handwerkern ist die Betriebserlaubnis an die Person des Gewerbetreibenden gebunden und erlischt mit dessen Tod. Nach § 4 Handwerkerordnung gibt es ein Vererbungsprivileg. Danach dürfen der Ehegatte, der Lebenspartner, der Erbe, der Testamentsvollstrecker, der Nachlassverwalter, der Insolvenzverwalter oder der Nachlasspfleger nach dem Tod des Inhabers den Betrieb fortführen, ohne die Voraussetzungen für die Eintragung in die Handwerksrolle zu erfüllen. Sie haben jedoch dafür Sorge zu tragen, dass unverzüglich ein Betriebsleiter bestellt wird. Im Regelfall darf der Handwerksbetrieb von den Erben bis zu 1 Jahr lang fortgeführt werden, bis zwingend ein Betriebsleiter, der die Voraussetzungen zur ordnungsgemäßen Weiterführung des Betriebs erfüllt, bestellt wird. Welche handwerklichen Tätigkeiten nicht zulassungspflichtig sind, ergibt sich aus § 18 Handwerkerordnung.

← zurück
In Kooperation mit:

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V. Netzwerk Deutscher Testamentsvollstrecker e.V. Mediation im Erbrecht
Empfohlen durch:

WWF Christoffel Blindenmission Verband Wohneigentum e.V. Stiftung Childaid Network OM Deutschland GBA Ships Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V.