nach oben
Thomas Maulbetsch - Fachanwalt für Erbrecht in Obrigheim bei Mosbach
  A   | B | C | D | E | F | G |

Drittbestimmungsverbot

Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch darf der Erblasser in seiner Verfügung von Todes wegen nicht anordnen, dass ein Dritter bestimmen darf, ob die Verfügung überhaupt gelten soll oder nicht bzw. welche Person eine Zuwendung oder einen Zuwendungsgegenstand aus dem Nachlass erhalten soll. 

Dieses sogenannte Drittbestimmungsverbot gilt nicht in speziellen Fällen für Vermächtnisse und Auflagen. Weiter kann bei einer Teilungsanordnung die Auseinandersetzung des Nachlasses in das billige Ermessen eines Dritten gelegt werden. Ist eine Verfügung von Todes wegen, die gegen das Drittbestimmungsverbot verstößt, vorliegend, so ist sie nichtig, wenn eine Umdeutung nicht möglich ist.

← zurück
In Kooperation mit:

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V. Netzwerk Deutscher Testamentsvollstrecker e.V. Mediation im Erbrecht
Empfohlen durch:

WWF Christoffel Blindenmission Verband Wohneigentum e.V. Stiftung Childaid Network OM Deutschland GBA Ships Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V.
Diese Website nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen