nach oben
Thomas Maulbetsch - Fachanwalt für Erbrecht in Obrigheim bei Mosbach
  A   | B | C | D | E | F | G |

Drei-Monats-Einrede

Der Erbe hat die Möglichkeit, die Bezahlung von Nachlassverbindlichkeiten bis zum Ablauf der ersten drei Monate nach Annahme der Erbschaft zu verweigern. Dies ist eine prozessuale und vollstreckungsrechtliche Einrede. Sie hindert jedoch nicht den Eintritt eines Verzugs oder einer Aufrechnung eines Gläubigers bzw. die Geltendmachung von Zurückhaltungsrechten. Auch die Verjährung wird dadurch nicht gehemmt. Die Drei-Monats-Einrede soll den Erben die Möglichkeit geben, einen genauen Überblick über den Nachlass und Nachlassverbindlichkeiten sich verschaffen zu können, um damit später zu entscheiden, ob er überhaupt Erbe werden will bzw. wie er seine persönliche Haftung beschränken möchte.

← zurück
In Kooperation mit:

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V. Netzwerk Deutscher Testamentsvollstrecker e.V. Mediation im Erbrecht
Empfohlen durch:

WWF Christoffel Blindenmission Verband Wohneigentum e.V. Stiftung Childaid Network OM Deutschland GBA Ships Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V.
Diese Website nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen