nach oben
+49 6261 671100
info@erbrechtexperte.de
Thomas Maulbetsch - Fachanwalt für Erbrecht in Obrigheim bei Mosbach
05.04.2021

Betreuungsbehörde kann Unterschrift unter Vorsorgevollmacht beglaubigen

Der Bundesgerichtshof hat mit Beschluss vom 11.12.2020 – V ZB 148/19 eine wegweisende Entscheidung im Bezug auf Beglaubigung von Unterschriften auf Vorsorgevollmachten und deren Wirksamkeit getroffen.

Im vorliegenden Beschluss des Bundesgerichthof ging es darum, ob eine Vorsorgevollmacht, die von einer Urkundsperson bei der Betreuungsbehörde die Echtheit der Unterschrift des Eigentümers auf der Vorsorgevollmacht gem. § 6 Absatz 2 Satz 1 Betreuungsbehördengesetz (BtBG) beglaubigt hatte, ob diese Beglaubigung wirksam war und demnach die bevollmächtigte Person auch gegenüber dem Grundbuchamt für den Vollmachtgeber handeln konnte.

Betreuungsbehörde und Unterschriftbeglaubigung für Vorsorgevollmacht

Strittig war in dem vorliegenden Verfahren, ob über die Beglaubigung eine öffentlich bzw. öffentlich beglaubigte Urkunde im Sinne des § 29 Absatz 1 Satz 1  Grundbuchordnung vorliegt.

Unterschied Außenverhältnis und Innenverhältnis bei Vorsorgevollmacht

Der Bundesgerichtshof urteilt richtig aus, dass die beglaubigte Vorsorgevollmacht im Außenverhältnis unbeschränkt gilt, also unabhängig davon, ob der Vollmachtgeber überhaupt betreuungsbedürftig ist. Eine Vorsorgevollmacht genügt den Anforderungen des § 29 GBO, wenn sie im Außenverhältnis unbedingt erteilt ist und die Beschränkung auf den Eintritt des Vorsorgefalls nur für das Innenverhältnis gilt. Dies war hier gegeben.

Zuständigkeit der Betreuungsbehörde zur Beglaubigung der Unterschrift liegt vor

Weiter urteilt der Bundesgerichtshof aus, dass die Zuständigkeit der Urkundsperson bei der Betreuungsbehörde nach § 6 Absatz 2 Satz 1 BtBG auf die Beglaubigung von Unterschriften auf Vorsorgevollmachten, die – wie hier – über den Tod des Vollmachtgebers hinaus gültig sein sollen, erfasst.

Es wird erfreulicher Weise durch den Bundesgerichtshof dargestellt, dass auch eine Vorsorgevollmacht, welche über den Tod hinaus gilt, eine Vollmacht im Sinne des § Absatz 2 Satz 1 BtBG ist. Es wird zwar darauf hingewiesen, dass bei einer Betreuungsbedürftigkeit diese mit dem Tod des Vollmachtgebers wegfällt. Allerdings wäre dies nicht im Interesse der Vollmachtgeber, da der Bevollmächtigte ja auch nach seinem Todesfall bis zum Vorliegen eines eventuell benötigten Erbscheins den Nachlass abwickeln soll.

Keine verfassungsrechtlichen Bedenkung gegen Beglaubigung der Unterschrift

Nach dem Bundesgerichtshof bestehen auch keine verfassungsrechtlichen Bedenken gegen § 6 Absatz 2 BtBG. Es liegt keine willkürliche Übertragung von Aufgaben auf eine Verwaltungsbehörde vor oder ein Verstoß gegen das Rechtstaatsprinzip.

Anmerkung von RA und Fachanwalt für Erbrecht Thomas Maulbetsch

Der BGH urteilt richtig aus. Eine Urkundsperson einer Betreuungsbehörde kann somit die Unterschrift des Vollmachtgebers, sofern diese vor der Urkundsperson geleistet wird, öffentlich beglaubigen. Damit kann dann der Bevollmächtigte später Grundstücksgeschäfte für den Vollmachtgeber tätigen. Eine notarielle Beglaubigung, die im Regelfall gebührentechnisch vom Vermögen des Erblassers abhängig ist, ist demnach nicht mehr nötig, wenn die Vorsorgevollmacht auch Grundstücksgeschäfte umfassen soll.

Allerdings sollte nicht unberücksichtigt bleiben, dass eine inhaltliche Beratung bei der Betreuungsbehörde nicht erfolgt, da dies ein Verstoß gegen das Rechtsberatungsgesetz wäre. Dies dürfen nur Rechtsanwälte und Notare. Ohne eine umfassende Beratung über die möglichen Inhalte und die vorhandenen Fallstricke, sollte eine Vorsorgevollmacht nicht erstellt und unterschrieben werden. Bei dieser wichtigen Entscheidungbegleite ich Sie gerne mit meiner jahrelangen Expertise in diesem Bereich. Gleiches gilt natürlich für die Erstellung einer Patientenverfügung oder eines (Ehegatten-)Testaments.






← zurück

Kontaktformular

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf oder hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer für einen Rückruf.
*
*
*

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
Ich willige ein, dass meine personenbezogenen Daten entsprechend meiner Anfrage verarbeitet werden.


Kontakt
Ausgezeichnet durch:

Focus 2020Focus 2019WiWo 2019

Empfohlen durch:

WWF Christoffel Blindenmission Verband Wohneigentum e.V. Stiftung Childaid Network OM Deutschland GBA Ships Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V.
In Kooperation mit:

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V. Netzwerk Deutscher Testamentsvollstrecker e.V. Mediation im Erbrecht